MELDUNGEN

Klopfen gegen die Wut

12. März 2014

Zu hoch gesteckte Erwartungen, Vorwürfe oder Überanstrengungen sind Gefühle, mit denen viele Kinder nur schwer umgehen können. Ist ihre emotionale Reife dieser Reizüberflutung nicht gewachsen, kann dies zu Selbstvorwürfen oder unkontrollierter Wut führen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinder und Jugendhilfe Kompass GbR haben sich jetzt in einer hausinternen Fortbildung mit diesem Thema beschäftigt. Die Braunschweiger Supervisorin Cornelia Rohse-Paul stellte Methoden aus ihrer „Wutambulanz“ vor und zeigte, wie Kinder mit gezieltem Abklopfen eigener Körperregionen wieder die Kontrolle über sich selbst gewinnen und ihre aufgestaute Wut abbauen können. „Das Besondere an dieser Technik ist die Alltagstauglichkeit und die dauerhafte Möglichkeit zur Selbsthilfe“, erklärte Rohse-Paul. Indem die pädagogischen Fachkräfte diese Mittel einsetzen, erleichtern sie den Kindern, sich mit ihren negativen Gefühlen auseinanderzusetzen. Das betroffene Kind versteht: „Ich bin wer – und ich darf so sein wie ich bin.“